CoVid-19 Informationen

Gültig ab 11.05.2020, ersetzt alle früheren Weisungen

 

ZIEL DIESER MASSNAHMEN
Ziel der Massnahmen ist, Gäste, Passagiere, Flugschüler, Fluglehrer und Mitarbeitende vor einer Ansteckung mit dem neuen Coronavirus zu schützen bzw. dessen Verbreitung zu bremsen (Containment). Zudem gilt es, besonders gefährdete Personen zu schützen.
 
RECHTLICHES
Es gilt die COVID-19-Verordnung 2 (818.101.24) des Bundes sowie das Arbeitsgesetz (SR 822.11) und dessen Verordnungen.
 
Die vorliegenden Weisungen richten sich an alle Personen, welche sich auf dem Flugplatz Schupfart aufhalten und sind verbindlich. Der Flugplatzleiter und dessen Stellvertreter sind für die Einhaltung dieses Sicherheitskonzeptes besorgt und haben Weisungsbefugnis.
 
Privatflugzeugbesitzer setzen das vorliegende Hygienekonzept in Eigenverantwortung um. Das Hygienekonzept wird vor Ort mittels Postern publiziert. Die Publikation erfolgt zudem auf elektronischem Weg per Newsletter an die Vereinsmitglieder sowie auf der Website der Motorfluggruppe Fricktal.
 
Mit der Reservation eines Flugzeuges erklärt sich der PIC mit dem vorliegenden Schutzkonzept einverstanden und ist für dessen Einhaltung während des Flugvorhabens verantwortlich.
 
Jeder Fluglehrer/Flugschüler hat das Recht, auf den Einsatz zu verzichten (Just Culture).
 
ALLGEMEINE HYGIENE-MASSNAHMEN
Crew und Passagiere die krank sind oder sich krank fühlen, bleiben zuhause. Sie dürfen den Flug nicht antreten.
 
Personen, welche an Krankheiten oder Allergien leiden, welche zu Husten oder Niesen führen, sowie Personen, die einer Risikogruppe angehören, müssen bei nahem Kontakt mit anderen Personen (Distanz <2m) eine Schutzmaske tragen.
 
Alle auf dem Flugplatz anwesenden Personen reinigen sich regelmässig die Hände. Es werden Hände-Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.
 
Wo möglich, soll die 2m-Distanzregel eingehalten werden.
 
Hygiene-Masken sind selber mitzubringen. Beim Sekretariat können ausnahmsweise Masken bezogen werden (solange Vorrat).
 
Sanitäre Anlagen und Angriffsflächen wie Schalter, Türfallen, usw. werden vom Personal zusätzlich zu den üblichen Reinigungsintervallen regelmässig desinfiziert.
 
THEORIE-UNTERRICHT UND BETRIEBSINTERNE ANLÄSSE
Innenräume werden regelmässig gründlich gelüftet. Falls es die Umwelteinflüsse (Witterung, Lärm) zulassen, bleiben die Fenster während dem Theorie-Unterricht oder dem betriebsinternen Anlass geöffnet.
 
Theorie-Unterricht darf mit bis max. 5 anwesenden Personen durchgeführt werden. Dabei ist die 2m-Abstandsregel zu wahren.
 
Bei betriebsinternen Sitzungen, insbesondere auch bei Anlässen mit mehr als 5 Teilnehmenden, sind die Abstandsregeln ebenfalls einzuhalten.
 
Briefing und Debriefing werden in Räumen, in denen 2m Abstand gewährt werden kann, oder im Freien abgehalten.
 
VOR DEM FLUG
Im Briefing-Raum halten sich max. 2 Personen auf.
 
Beim Tanken sind Latex-Handschuhe zu tragen. Diese werden in den eigens dafür bereitgestellten, verschliessbaren Eimern neben der Zapfsäule entsorgt.
 
WÄHREND DEM FLUG
Im Cockpit kann die 2m-Abstandsregel aufgrund der begrenzten Platzverhältnisse nicht eingehalten werden. Es sind deshalb grundsätzlich Gesichtsmasken zu tragen.
 
Piloten und Passagiere, welche im selben Haushalt zusammenleben, sind von der Maskenpflicht im Cockpit befreit, solange keine Drittpersonen mit an Bord sind.
 
Gesichtsmasken oder andere Hygiene-Massnahmen dürfen die Crew bei der Arbeit nicht behindern. Treten im Flug mit den Masken Schwierigkeiten auf, welche die sichere Durchführung des Fluges gefährden (z.B. eingeschränkte Sicht, Verständigungsschwierigkeiten zwischen Crew oder mit ATC, beschlagene Brille, Behinderung der Atmung), darf die Crew die Atemmasken ablegen.
 
Beim Taxi, wenn möglich die Cockpithaube, Türen oder Fenster geöffnet lassen oder in die dafür vorgesehene Position bringen (z.B. DA40).
 
Während dem Flug sind Frischlufteinlässe, wenn möglich zu öffnen (links und rechts gleich stark), um eine hohe Frischluftzufuhr ins Cockpit zu ermöglichen.
 
Desinfektionsmittel dürfen wegen Brennbarkeit/Feuer und Verdunstungsgefahr/ Schläfrigkeit nicht im Cockpit mitgeführt werden.
 
NACH DEM FLUG
Beim Taxi, wenn möglich, die Cockpithaube oder Türen oder Fenster geöffnet lassen oder in die dafür vorgesehene Position bringen (z.B. DA40).
 
Nach dem Flug sind die nicht-persönlichen Head-Sets und die Bedienelemente im Luftfahrzeug durch die Crew zu desinfizieren.
 
Die MFGF stellt für die clubeigenen Flugzeuge kunststoff-freundliches Reinigungsmittell, bzw. Reinigungstücher für die Headsets zur Verfügung. Die Anwendung anderer Reinigungsmittell ist strikte untersagt. Reinigungsmittel und -Tücher findet Ihr bei den Putzsachen im Hangar. Sie sind entsprechend gekennzeichnet.
 
Mundschutz und Einweghandschuhe werden in einem wiederverschliessbaren Behälter von den Benutzern selbstständig entsorgt. Die entsprechenden Behälter werden zur Verfügung gestellt und sind entsprechend beschriftet. Sie werden täglich durch instruiertes Personal geleert.
 
Im Debriefing-Raum halten sich max. 2 Personen auf.
 

 

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. rv@aecs-fricktal.ch

LSZI hat PPR und es muss zusätzlich im Winter unbedingt der Pistenzustand angefragt werden

Flugplatz Status
waiting for status text...

X

AeCS Regionalverband Fricktal
Flugplatz 
4325 Schupfart

Tel 062 871 22 22

Fax 062 871 01 72